Geschichte

Gründung des Vereins

Im Laufe des Jahres 1996 wurden Überlegungen angestellt, in Obrigheim einen Heimatverein zu gründen. Der damalige Bürgermeister Roland Lauer ergriff die Initiative. In den Obrigheimer Nachrichten lud er zu einer Besprechung am 14. November ins Rathaus ein, um das diesbezügliche Interesse zu sondieren. Die Resonanz war erfreulich. Die Teilnehmer nahmen die Idee zur Gründung eines Heimatvereins positiv auf, signalisierten Bereitschaft zur Mitarbeit und kamen überein, bis zur Vereinsgründung Wahlvorschläge zur Übernahme von Funktionen zu unterbreiten.
Am 21. Januar 1997 fand im Gasthaus "Jägerstube" die Gründungsversammlung statt. Zwischenzeitlich hatte die Gemeindeverwaltung einen Satzungsentwurf erarbeitet und mit dem Amtsgericht und Finanzamt abgestimmt. Unter der Leitung von Bürgermeister Lauer trugen die Teilnehmer ihre Vorstellungen vor, wobei als mittelfristige Ziele vor allem die Einrichtung eines Heimatmuseums und Veranstaltungen mit heimatgeschichtlicher Thematik in den Vordergrund rückten.
Die 19 erschienenen Bürgerinnen und Bürger gaben dem Verein den Namen Heimatverein Obrigheim e.V., stimmten der Satzung zu, die am 13. März 1997 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Mosbach eingetragen wurde. Alle Versammelten traten dem Verein sofort bei und wählten aus ihrer Reihe den zehnköpfigen Vorstand.  1. Vorsitzender wurde Gustav Wagenbach.

Die Arbeit des Heimatvereins von 1997 bis 2017

Die bei der Vereinsgründung geäußerten Zielvorstellungen hatte der Vorstand immer im Blick und weckte durch verschiedene Angebote das Interesse unter den Mitbürgern. Ortgeschichtliche Halbtageswanderungen und -fahrten in die Region wurden durchgeführt. Im Sommer gehören Tagesexkursionen zu historisch besonders bedeutsamen Städten in Baden- Württemberg oder in benachbarte Bundesländer und in Stadt- und Landesmuseen regelmäßig zum Programm.
Seit 1998 ist der Heimatverein Mitherausgeber des Jahrbuchs "Obrigheim - gestern und heute" und war Vorsitzender Gustav Wagenbach (bis 2009) dessen Schriftleiter; 2010 übernahm Karl Heinz Neser die Schriftleitung. Neben historischen Beträgen wird über das örtliche Geschehen berichtet. Seit Anbeginn findet immer im März die gemeinsam von der Gemeinde und vom Heimatverein durchgeführte  Jahrbuchvorstellung statt. Sie ist verbunden entweder mit einem Vortrag oder einer Bilderpräsentation mit heimatgeschichtlicher Thematik oder es treten Mundartautoren auf.

Der Heimatverein hat mit der Zeit immer weitere Aufgaben übernommen. Seit 1999 führt er den Martinsumzug in Obrigheim durch; auch beteiligt er sich am Kinderferienprogramm der Gemeinde. Mit der Übernahme des Heimatmuseums 2005 wuchs dem Heimatverein eine große Arbeit zu, denn es gilt, das Museum nicht nur durch Führungen zu betreuen, sondern mit Sonderausstellungen attraktiv zu machen. Bisher fanden über 6.000 Besucher den Weg ins Museum. Darüber hinaus wurden Informationstafeln aufgestellt, um über die Heimatgeschichte zu informieren: 2012 die Gedenktafel für die Flüchtlinge in der Kirstetter Straße, die an das Barackenlager nach dem 2. Weltkrieg erinnert; 2014 die Tafeln zu den Kalksteinbrüchen beim restaurierten Mörtelsteiner Kalkofen, 2015 die Tafel zu den Sandsteinbrüchen beim Campingplatz Mörtelstein. 2017und in den Folgejahren will der Heimatverein den Geschichtslehrpfad in allen drei Ortsteilen umsetzen.
Nach der Sanierung des Museums in den Jahren 2003 bis 2005 nahm sich der Heimatverein 2013/2014 mit der Restaurierung des ehem. Mörtelsteiner Kalkofens auf der Asbacher Höhe eine weitere große Aufgabe vor. Für das großartige ehrenamtliche Engagement wurde der Heimatverein mit dem 1. Preis der Metropolregion Rhein-Neckar ausgezeichnet; seitdem findet auch das Kalkofenfest im Mai statt.

Vorsitzende und Mitgliederbestand


Gründungsvorsitzender Gustav Wagenbach  stand von 1997 bis 2009 dem Heimatverein vor; für seinen überragenden Einsatz wird er zum Ehrenvorsitzenden ernannt und 2012 von Regierungspräsident Dr. Kühner mit der Ehrennadel des Arbeitskreises Heimatpflege im Regierungsbezirk Karlsruhe e.V. ausgezeichnet. 2009 bis 2013 war Ingolf Briesen Vorsitzender, seit 2013 ist Karl Heinz Neser Vorsitzender.
Die Mitgliederzahl liegt konstant bei etwas über 120 Mitgliedern.